Preferred stocks - Finanz- und Hybridanleihen - Wertpapier Forum Jump to content
efuzzy

Preferred stocks

Recommended Posts

efuzzy
Posted · Edited by efuzzy

Preferred Stocks wurden nach meiner bisherigen Wahrnehmung in diesem Forum vornehmlich Emittenten-spezifisch diskutiert, nicht als allgemeine Anlageklasse.

Mich wundert dies, wenn ich laufend beobachte, in welche --- aus meiner Sicht --- riskante Anleihen momentan investiert wird.

Die Investitions - Zielsetzungen sind - zugegeben - sehr unterschiedlich. Trotzdem wundere ich mich, dass eine vermeintliche weniger riskante Risiko-Klasse mit vergleichbar gutem und einigermaßen stabilen Zinsniveau weitgehend hier ignoriert wird.

Ich vermute, dass das Detailwissen um diese Wertpapierart bei einigen „Profis“ hier vorhanden ist, aber generell wenig verbreitet ist.

Ich habe bei der Betrachtung einiger Depots von Forums -Teilnehmer festgestellt, dass in solche Wertpapiere auch investiert wird.

Andreas schrieb in einem Kommentar:

Eben, Nachränge sind seit Jahren attraktive Ertragsbringer. Europäische Entsprechungen ( zu preferred stocks ) gibt es schon, sind AT1-Anleihen.

Da liegt die aktuelle Stückelung aber bei 200k. Für Private sind diese Papiere eh nicht mehr handelbar.

 

Ich versuche daher mein Wissen über „preferred stocks“ zu verbreitern und eröffne daher diesen Thread.

Beginnen will ich mit meinem bisherigen Wissen über diese Wertpapierklasse.

 

Wert von preferred stocks für Investor:

Stock that entitles the holder to a fixed dividend, whose payment takes priority over that of ordinary share dividends.

 

Ich interpretiere dies derart: Eine jährliche Dividendenzahlung muss von den dafür zuständigen Unternehmensorganen

beschlossen und veröffentlicht werden und steht im „Zahlungs-Rang“ vor einer üblichen Aktien-Dividende.

Der Kurs eines „preferred stock“ spiegelt sowohl die Bewertung des Aktienmarktes als auch des Anleihemarktes wieder; es sind also auch Kurs-Gewinne wie Verluste möglich.

Eine Risikobewertung des betreffenden Wertpapieres sollte aus der Einschätzung der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens möglich sein.

 

Laufzeit/Kündigung von preferred stocks :

Wie bei Anleihen gibt es auch bei diesen Papieren eine Laufzeit, ein mögliches Kündigungsdatum. Welche Rolle dies bei der Bewertung eines Papiers spielt ist mir noch

nicht klar.

 

Handel von preferred stocks :

Dieser erfolgt (vorzugsweise) an der Nyse, wie in den USA üblich mit Tickers als Wertpapierbezeichnung. Der Kauf bei einem EU-Broker verlangt als Mindestvoraussetzung

eine ISIN/WKN-Bezeichnung neben einer Einhaltung der strengen Mfid-Vorschriften..  

Als mögliches Vorgehen für die Ermittlung der kaufbaren Wertpapiere wird folgender Weg aufgezeigt:

 

Ermittlung Ticker Unternehmen über web-Seite von Börse Nyse

Ermittlung handelbare preferred stocks über web-Seite von Börse Nyse

Die jeweiligen Tickernamen varieren je nach Benutzungsort, haben jedoch eine ähnlicher Semantik : Ticker Unternehmen + Trennzeichen + p + Buchstabe (a – z)

Mit dieser Semantik operiert sowohl die Wertpapiersuche von preferred stock channel als von finanzen.net, von Letzterer auch die ISIN/WKN-Bezeichnung ermittelt werden kann.

 

Informationsquellen:

Preferred Stock Channel ( www.preferredstockchannel.com ) is a stock research website aimed at financial advisors and retail investors trying to maximize the

opportunities in preferred stocks. The site features pages profiling each preferred stock, as well as a screener to help investors find preferred stocks

Beispiel für Auszug aus Prospekt:

MetLife Inc | 5.625% Non-Cumulative Preferred Stock, Series E (MET.PRE)

Prospectus excerpt:  Each of the 28,000,000 depositary shares offered hereby (the “Depositary Shares”) represents a 1/1,000th interest in a share of 5.625% Non-Cumulative Preferred Stock, Series E, $25,000 liquidation preference per share (equivalent to $25 per Depositary Share) (the “Series E Preferred Stock”) of MetLife, Inc., deposited with Computershare Inc. and Computershare Trust Company, N.A., collectively, as depositary (the “Depositary”). The Depositary Shares are evidenced by depositary receipts. As a holder of Depositary Shares, you are entitled to a proportional fractional interest in all rights and preferences of the Series E Preferred Stock (including dividend, voting, redemption and liquidation rights). You must exercise these rights through the Depositary. MetLife, Inc. will pay dividends on the Series E Preferred Stock only when, as and if declared by MetLife, Inc.’s board of directors (or a duly authorized committee of the board), out of funds legally available for the payment of dividends. Any such dividends will be payable on a non-cumulative basis from the date of original issue, quarterly in arrears on the 15th day of March, June, September and December of each year, commencing on September 15, 2018. Payment of dividends on the Series E Preferred Stock is subject to certain legal, regulatory and other restrictions as described elsewhere in this prospectus supplement.  Distributions will be made in respect of the Depositary Shares if and to the extent dividends are paid on the Series E Preferred Stock.

 

Series:                                E 

Alternate symbology:       MET-E, MET-PE, METprE

Redeemable?:                   Yes

Call Date:                          6/15/2023

Perpetual?:                                                Yes

Cumulative?:                                             No

Shares Offered:                                        28,000,000

Overallotment:                                          4,200,000

Liquidation Preference:                           $25

Recent Market Price:                               $26.63

Premium to Liquidation Preference:      (More Preferreds Trading at a Premium »)

                                                              $1.63 (6.52%)

Annualized Dividend:                            1.40625

Recent Ex-Date:                                     2/27/2020

Current Yield:                                         5.28%

Original Coupon:                                   5.63%

Pay Period:                                             Quartal

 

 

 

Folgende key-Angaben sind unklar:

a) Erfodert eine Rückzahlung eines „stocks“ in jedem Fall eine vorhergegangene Kündigung?

b) Wie wird das Rückzahlungs-Datum bestimmt?

c) Ist die Zahlung der „Premium to Liquidation Preference“ an Bedingungen geknüpft?

 

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
vor 2 Stunden von efuzzy:

c) Ist die Zahlung der „Premium to Liquidation Preference“ an Bedingungen geknüpft?

Nach meinem Verständnis ist "premium to liquidation preference" einfach der Aufpreis, mit dem das Papier gehandelt wird (in deinem Beispiel: market price = $26.63 = $25.00 liquidation preference + $1.63 premium).

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted
vor 2 Stunden von Yerg:

Nach meinem Verständnis ist "premium to liquidation preference" einfach der Aufpreis, mit dem das Papier gehandelt wird (in deinem Beispiel: market price = $26.63 = $25.00 liquidation preference + $1.63 premium).

Du  hast recht --- danke.

Share this post


Link to post
Ritter Kunibert
Posted

Die Idee von efuzzy, einen Thread für Preferreds aufzumachen, finde ich gut.

Ich bin ein großer Fan von CanDollar Preferreds, auch wenn ich einerseits über die Währung und andererseits auch kursmässig in den letzten Tagen richtig aufs Maul bekommen habe. Aber die unglaublich niedrigen Kurse per gestern Abend locken mich schon wieder zum Kauf..

CEFs brauche ich nicht, die einfache Handhabung der Prefs. sprechen für Direktanlage.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted

Auch ich habe  CanDollar Preferreds gekauft (WpF-Käufen gefolgt) und überracht festgestellt, dass die augenblicklichen Einbrüche hier vermutlich gößer sind als bei US-Preferreds; soweit ich hier schon die Details nach dem gestrigen Kursenbruch kenne, liegen die Kursrückgänge bei max. 25% der Einbrüche der betreffenden Unternehmesaktien. Keine Ahnung, warum der Länderunterschied. Warum die Vorliebe für CanDollar Preferreds?  

              

Share this post


Link to post
Ritter Kunibert
Posted

Die laufenden Verzinsungen sind höher. Unten gleich ein Beispiel. Die Einbrüche sind meines Erachtens höher, weil der CAD gemeinhin als Rohstoffwährung gilt und was gestern mit dem Ölpreis los war, hast du ja bestimmt mitbekommen. Da kann man eine Kettenreaktion reininterpretieren. Die Position, die ich schon länger halte, ist die

Bank of Montreal Serie 27, ISIN CA0636794012

Verzinsung 3,85% bis Mai 2024, danach Call oder Anpassung auf 5 Jahre Kanada Goverment Bond Yield zzgl. 2,33%.

Gestern Handel zum Schluss zu CAD 14,21= 57% des Nennwerts.

Rechnest du die 3,85 hoch auf die 57% bist du bei 6,75% lfd. Verzinsung.

Allein der Aufschlag von 2,33 bringt schon 4,1%.

 

Share this post


Link to post
CondorBB
Posted

Werden bei Prefs zusätzliche Steuern zu den deutschen Kapitalertragssteuern fällig , die nicht verrechnet werden ?

Share this post


Link to post
Ritter Kunibert
Posted

Ja, kanadische Quellensteuern analog USA. Die meisten Banken rechnen US Quellensteuern aber direkt an. Kanadische lassen sich auf Antrag vorab reduzieren. Ich hab meine bei der Targobank liegen, da klappt das meiner Erfahrung nach am besten. Nachfragen, nicht alle Banken machen das!

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 2 Stunden von Ritter Kunibert:

Ja, kanadische Quellensteuern analog USA. Die meisten Banken rechnen US Quellensteuern aber direkt an. Kanadische lassen sich auf Antrag vorab reduzieren. Ich hab meine bei der Targobank liegen, da klappt das meiner Erfahrung nach am besten. Nachfragen, nicht alle Banken machen das!

 

Deutsche Bank maxblue rechnet bei den kanadischen Pref Shares die 15% ausl. Quellensteuer auch an, so dass man nur noch 10% KESt zahlt.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted
vor 8 Stunden von Ritter Kunibert:

Die laufenden Verzinsungen sind höher. Unten gleich ein Beispiel. Die Einbrüche sind meines Erachtens höher, weil der CAD gemeinhin als Rohstoffwährung gilt und was gestern mit dem Ölpreis los war, hast du ja bestimmt mitbekommen. Da kann man eine Kettenreaktion reininterpretieren. Die Position, die ich schon länger halte, ist die

Bank of Montreal Serie 27, ISIN CA0636794012

Verzinsung 3,85% bis Mai 2024, danach Call oder Anpassung auf 5 Jahre Kanada Goverment Bond Yield zzgl. 2,33%.

Gestern Handel zum Schluss zu CAD 14,21= 57% des Nennwerts.

Rechnest du die 3,85 hoch auf die 57% bist du bei 6,75% lfd. Verzinsung.

Allein der Aufschlag von 2,33 bringt schon 4,1%.

 

Habe das mit der höheren Verzinsung noch nicht verstanden und auch den vermeintlichen Einfluss des CAD kann ich momentan nicht einschätzen.

 

Die NYSE-Seite bietet auch historische Kurse an und die habe ich für die betreffenden US-Unternehmen sowie für die US-Prefs ermittelt und dann händisch den

Veränderungsprozentsatz ausgerechnet. Mit der TSX-Seite kann ich momentan nicht umgehen, sodass ich über Veränderungen der kanadischen Papiere augenblicklich nichts weiß. Wenn man die Währung ins Spiel bringt, kommt die Frage der Heimat-Börse auf oder der Kurs-bestimmenden Börse,; und darüber habe ich nur Vermutungen.

Share this post


Link to post
Ritter Kunibert
Posted

Die CAD Prefs. werden in Toronto gehandelt. Wenn du die ISINs hast, bekommst du über die gängigen Kursplattformen aktuelle Kurse. Ich nutze Teletrader, aber selbst Finanzen.net (ist häufig der erste Suchtreffer) geht auch.

Share this post


Link to post
Ritter Kunibert
Posted
vor 11 Stunden von efuzzy:

Habe das mit der höheren Verzinsung noch nicht verstanden und auch den vermeintlichen Einfluss des CAD kann ich momentan nicht einschätzen.

Ich hatte lange Zeit den Goldman Sachs Preferred Serie D. Verzinst sich fix mit mindestens 4%. Kostet im Moment knapp USD 22. Kurswert:Nennwert=22/25=88%.

Laufende Verzinsung demnach etwa 4,55% (4:0,88) 

Zurück zu meinem Beispiel weiter oben..

Die Bank of Montreal bietet im Moment eine lfd. Verzinsung von 6,75% und ab 2024 evtl. nur noch 4,1%, falls wir dann in Kanada japanische oder europäische Zinsverhältnisse haben. Also selbst im worst-case (über Negativzinsen in Kanada will ich jetzt nicht spekulieren) wäre die lfd. Verzinsung fast wie bei dem Goldman Sachs Papier. Ein erheblich höherer Gewinn im momentan unwahrscheinlich erscheinenden Fall eines Calls (Rückzahlung zum Nennwert) wäre auch noch ein Argument pro BMO.

Mag sein, dass GS eine höhere Bonität hat im Vergleich zu BMO, mag sein dass der USD stabiler zum Euro ist als der CAD, kann jeder für sich selbst abwägen.

Verstanden?

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted
vor 3 Stunden von Ritter Kunibert:

Ich hatte lange Zeit den Goldman Sachs Preferred Serie D. Verzinst sich fix mit mindestens 4%. Kostet im Moment knapp USD 22. Kurswert:Nennwert=22/25=88%.

Laufende Verzinsung demnach etwa 4,55% (4:0,88) 

Zurück zu meinem Beispiel weiter oben..

Die Bank of Montreal bietet im Moment eine lfd. Verzinsung von 6,75% und ab 2024 evtl. nur noch 4,1%, falls wir dann in Kanada japanische oder europäische Zinsverhältnisse haben. Also selbst im worst-case (über Negativzinsen in Kanada will ich jetzt nicht spekulieren) wäre die lfd. Verzinsung fast wie bei dem Goldman Sachs Papier. Ein erheblich höherer Gewinn im momentan unwahrscheinlich erscheinenden Fall eines Calls (Rückzahlung zum Nennwert) wäre auch noch ein Argument pro BMO.

Mag sein, dass GS eine höhere Bonität hat im Vergleich zu BMO, mag sein dass der USD stabiler zum Euro ist als der CAD, kann jeder für sich selbst abwägen.

Verstanden?

Die Verzinsungsfrage habe ich jetzt verstanden, wie sie gemeint war; je niedriger der Investmentkurs, je höher die effektive Verzinsung..

Zu den kanadische Prefs habe ich noch keine Informationsquelle.TSX  verlangt Ticker, die ich nicht kenne.Man bekommt Kurse von Finanzdienstleister, wenn man ISIN/WKN kennt, aber keine Details.

 

 

Share this post


Link to post
Andreas R.
Posted

Details kriegst du über die Investor Relations-Seiten der jeweiligen Unternehmen.

Meist richtig schön aufsortiert mit allen Daten, Links zu Prospekten, etc.

Entweder im Bereich "shares" oder "debt information".

 

Beispiel Toronto Dominion

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted · Edited by efuzzy

 

Am 11.3.2020 um 16:17 von Andreas R.:

Details kriegst du über die Investor Relations-Seiten der jeweiligen Unternehmen.

Meist richtig schön aufsortiert mit allen Daten, Links zu Prospekten, etc.

Entweder im Bereich "shares" oder "debt information".

 

Beispiel Toronto Dominion

Ist mir grundsätzlich bekannt und leider muss ich das wohl tun; ich verstehe von der Bilanzierung eigentlich nichts. Welche Branchen/Unternehmen die „preferred stocks“ einsetzen, weiß ich nur oberflächlich.

Tieranleihen und Nachrangbereich habe ich hier ein wenig kennengelernt und dass diese eine besondere Rolle bei der Finanzierung des Eigenkapitals in der Finanzindustrie einnehmen.

Mit der teilweisen Umsetzung der restriktiveren „Basel x-Regularien“ und Reinfällen hier mit solch alten Finanzinstrumente der betreffenden Branchen habe ich es vermieden, mich mit diesen Anleihen weiter zu befassen.

 

Über die Motivation Prefs zu emittieren, weiß ich eigentlich nichts weiteres als, dass die angelsächsische Finanzindustrie dies tut und auch einzelne europäische Unternehmen dieser Branche. Mich wundert aber, dass Unternehmen anderer Branchen dies auch tun. Daher suche ich letztlich für einer groben Erklärung für die Rolle dieses Finanzierungsinstrumentes.

 

Die Investor Relations-Seiten scheinen mehr Hintergrundwissen zu verlangen. Ein Beispiel ist eine im Anhang beigefügte teilweise Auswertung des kanad. Unternehmens Enbridge, das im WpForum als Kaufadresse schon auftauchte.

Was ich bei dem Besuch der Investor Relations-Seiten bemerkt habe:

a) es gibt wohl auch Prefs, die in einem definierten Zeitabstand ihren „Fest“-Zins verändern

b) die Zeitpunkte für Veränderungen/Rückzahlungen sind offensichtlich die Zinstermine

c) wie die Bewertung der Prefs erfolgt, kann ich nicht erkennen; wahrscheinlich spielt die effektive

Verzinsung eine maßgebliche Rolle. Wie rechnet man diese? Wie berücksichtigt man dabei die

Anpassungs/Kündigungs-Zeitpunkte?

d) Die Ausgangssituation der Veränderungen:

Kurs Unternehmen Toronto (CAD) : 06/03: 49,70, 12/03: 35,41; → - 28,75 %
Nyse (USD) : 06/03: 37,02, 12/03: 25,60; → - 30,85 %
Frankfurt (EUR) : 06/03: 33,30, 12/03: 24,23: → - 27,22 %

 

Kurs Pref 4%//12.2019 Toronto (CAD) : 06/03: 15,17, 12/03: 11,50; → - 24,19 %

 

 

Zacks Einschätzung: VGM Scores

 

At this time, Enbridge has a nice Growth Score of B, a grade with the same score on the momentum front. Charting a somewhat similar path, the stock was allocated a grade of C on the value side, putting it in the middle 20% for this investment strategy.

Overall, the stock has an aggregate VGM Score of B. If you aren't focused on one strategy, this score is the one you should be interested in.

Outlook

Enbridge has a Zacks Rank #3 (Hold). We expect an in-line return from the stock in the next few months.

 

 

Demgegenüber veränderte sich die Kurse der Umsatz-stärksten US-Bank JP Morgan Chase ( ein Unternehmen, das sich für ein solches Investment meiner Einschätzung nach anbieten würde)

Kurs Unternehmen Nyse(USD) : 06/03: 108,08, 12/03: 88,05; → - 18,53 %

Kurs Pref 6,15 %//01.2020 Nyse(USD) : 06/03: 25,53 12/03: 25,03; → - 1,96 %

 

WpF-Anl.-Enbridge.ods

Share this post


Link to post
Andreas R.
Posted · Edited by Andreas R.

a) ja, es gibt die festverzinsliche Variante und das Gegenstück, fix to float.

b) die Laufzeit ist unbefristet, erste Kündigung ist meist nach fünf Jahren möglich.

Zu diesem Zeitpunkt wird dann auch bei den fix-to-float-Papieren der Zinssatz für die nächsten fünf Jahre festgelegt.

So ist es bei den meisten kanadischen Papieren. Bei den US-Prefs springt die Verzinsung meist auf 3-Monats-Libor plus X um und wird dann auch alle drei Monate neu angepasst.

Die Details lassen sich alle aus den Prospekten rauslesen.

c) Verzinsung und Bonität spielen eine Rolle. Aktuell mehr die Bonität als die Zinsen. Riskante Branchen (Öl) bluten mehr als stabile Banken oder Versicherungen.

Laufende Verzinsung berechnest du, in dem du den Kurs durch den Nennwert teilst.

Beispiel wieder Toronto Dominion, CA8911606249

Kurs aktuell 12,55 $, das entspricht 50,2 %.

Kupon 4,7 % -> laufende Verzinsung 4,7 / 50,2 = 9,36 %.

Den Kündingungstermin kannst du für eine Renditeberechnung berücksichtigen. Macht aber nur Sinn, wenn eine Kündigung realisitsch ist. Also hier aktuell nicht.

 

Das Papier von JPMorgan ist gekündigt, also nicht mehr kaufen. Deswegen bewegt sich der Kurs auch nicht.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted
Am 16.3.2020 um 17:07 von Andreas R.:

a) ja, es gibt die festverzinsliche Variante und das Gegenstück, fix to float.

b) die Laufzeit ist unbefristet, erste Kündigung ist meist nach fünf Jahren möglich.

Zu diesem Zeitpunkt wird dann auch bei den fix-to-float-Papieren der Zinssatz für die nächsten fünf Jahre festgelegt.

So ist es bei den meisten kanadischen Papieren. Bei den US-Prefs springt die Verzinsung meist auf 3-Monats-Libor plus X um und wird dann auch alle drei Monate neu angepasst.

Die Details lassen sich alle aus den Prospekten rauslesen.

c) Verzinsung und Bonität spielen eine Rolle. Aktuell mehr die Bonität als die Zinsen. Riskante Branchen (Öl) bluten mehr als stabile Banken oder Versicherungen.

Laufende Verzinsung berechnest du, in dem du den Kurs durch den Nennwert teilst.

Beispiel wieder Toronto Dominion, CA8911606249

Kurs aktuell 12,55 $, das entspricht 50,2 %.

Kupon 4,7 % -> laufende Verzinsung 4,7 / 50,2 = 9,36 %.

Den Kündingungstermin kannst du für eine Renditeberechnung berücksichtigen. Macht aber nur Sinn, wenn eine Kündigung realisitsch ist. Also hier aktuell nicht.

 

Das Papier von JPMorgan ist gekündigt, also nicht mehr kaufen. Deswegen bewegt sich der Kurs auch nicht.

Eine Analyse der Seiten „investor relations“ von JP Morgan Chase bzw. der „Montreal Dominion Bank“  und was ich von Dir erfahren habe, zeigt mir bisher folgende Schlussfolgerungen:

 

Es scheint ein fundamentaler Unterschied zwischen USA-Prefs und Canada-Prefs zu bestehen in

der Zinsanpassung.

USA-Prefs bieten entweder einen Festzinssatz oder einen variablen Zinssatz über ihre Laufzeit;

bei variablem Zinssatz erfolgt üblicherweise eine Zinsabsenkung ab einem vereinbarten Zeitpunkt

zu Zinssatz x + irgendeinem Libor

Canada-Prefs scheinen einen Festzinssatz immer über einen Zeitraum von 5 Jahren zu bieten.

Festgelegt scheint im Prospekt nur der Zinssatz für den ersten Zeitraum zu sein; für die übrige

Laufzeit fand ich keine Festlegungen und keine Informationsquellen für die Anpassungen.

 

Der Handel von USA-Prefs scheint nur an der NYSE zu erfolgen, der der Canada-Prefs nur an der

Boerse von Toronto.

 

Was als Prefs zu bezeichnen ist, scheint nicht einheitlich zu sein; man findet in den „investor

relations“ unter der Rubrik preferred stocks auch andere Wertpapierbezeichnungen.

 

Die Laufzeit ist entweder festgelegt oder unbegrenzt. Mit einem call-date wird eine Rückzahlung

(redemption) zum nächsten Zinstermin angekündigt oder ist gar eine Voraussetzung für eine

Rückzahlung. Zwischen call-date und Zurückzahlung können mehrere Jahre liegen.

 

Der Wert eines Prefs scheint vorzugsweise 25$ zu betragen neben auch anderen Werten.

 

Die Tickersymbole sind nicht einheitlich und ihren Gebrauch habe ich noch nicht durchschaut.

 

Die Informationsquelle „preferredstock channel“ führt (unverständerlicherweise) auch zurückgezahlte Prefs auf.

Ich habe noch eine weitere informative Informationsquelle gefunden: „http://prefblog.com“,

ein kanadisches Forum, über das man auch aktuelle Daten von Canada-Prefs

(TD.PF.C To Reset To 3.876% Saturday, January 4th, 2020 ) finden kann.

 

Share this post


Link to post
konstant
Posted · Edited by konstant

Hallo Zusammen,

ich bin hier ganz neu und ich hoffe, das ist die richtige Stelle für meine Frage:

Ich investiere seit längerem u.a. in Prefs (Vorzugsaktien) von ausländischen Unternehmen, wie z.B.:  WKN: A2P19S und A2DSEQ.

Habe ich einen Thread übersehen, der für einen Austausch zu solchen Werten geeignet wäre? Vielleicht könnte mir einer helfen?

Auch eine negative Antwort (z.B. "wir haben kein Interesse an Prefs" o.ä.) wäre hilfreich. Danke!!

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Man könnte zum Beispiel in diesem aktuellen Faden weitermachen.

Eine riesige Resonanz auf exotische Einzelwerte solltest du hier im "ETF Forum" nicht erwarten, ein weiteres Problem wird die Zugänglichkeit des amerikanischen Anleihenmarktes für viele deutsche Anleger sein.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 40 Minuten von konstant:

Habe ich einen Thread übersehen, der für einen Austausch zu solchen Werten geeignet wäre?

 

Sowas hier?

(Ergebnis einer Suche nach „preferred“.)

Share this post


Link to post
konstant
Posted

Danke Euch! Ich versuche es mal dort. Ob Interesse besteht? Malsehen..

Share this post


Link to post
konstant
Posted · Edited by konstant

Ich bin seit Jahren in einigen Prefs investiert und ich würde mich freuen, wenn hier auch andere Interesse an einen Austausch über solche Wertpapiere hätten. Beispiele meiner aktuellen Positionen sind:

(Bezeichnung, ISIN, WKN)

Costamare PFD E    MHY1771G2016    A2JCL8

TSAKOS PFD F    BMG9108L1651    A2JPMV

Safe Bulker pref C    MHY7388L1294    A14TW8

ALTERA INFRASTR.LP PFD E    MHY8565J1762    A2P19Q (ehemals Teekay offshore)

GasLog Partners L.P. 8,625%Cum.Rd.Fx.Fl.Sh.S.A DL25    MHY2687W1167    A2DSEQ

 

Besteht hier Interesse?

 

 

 

Share this post


Link to post
konstant
Posted · Edited by konstant
vor 25 Minuten von Cai Shen:

Eine riesige Resonanz auf exotische Einzelwerte solltest du hier im "ETF Forum" nicht erwarten, ein weiteres Problem wird die Zugänglichkeit des amerikanischen Anleihenmarktes für viele deutsche Anleger sein.

Naja, diese Werte werden zwar überwiegend über NYSE gehandelt, sie sind aber bei Weitem nicht nur US-Werte. Ich handele diese über flatex und comdirect. Von daher durchaus auch für deutsche Anleger erreichbar.. ;)

 

Es gibt auch Prefs in EUR, die in FFM handelbar sind. Mir fällt gerade ein Beispiel ein:

GOLAR LNG PARTN.PFD UTS A

ISIN: MHY2745C1104

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted
vor einer Stunde von konstant:

Ich bin seit Jahren in einigen Prefs investiert und ich würde mich freuen, wenn hier auch andere Interesse an einen Austausch über solche Wertpapiere hätten. Beispiele meiner aktuellen Positionen sind:

(Bezeichnung, ISIN, WKN)

Costamare PFD E    MHY1771G2016    A2JCL8

TSAKOS PFD F    BMG9108L1651    A2JPMV

Safe Bulker pref C    MHY7388L1294    A14TW8

ALTERA INFRASTR.LP PFD E    MHY8565J1762    A2P19Q (ehemals Teekay offshore)

GasLog Partners L.P. 8,625%Cum.Rd.Fx.Fl.Sh.S.A DL25    MHY2687W1167    A2DSEQ

 

Besteht hier Interesse?

 

 

 

Das sind alles Öl/und Gaswerte !? In Zeiten wie diesen relativ viel Risiko. Wenn der Kupon ausfällt wird in aller Regel, hängt wohl von den Bedingungen ab, nachgezahlt, Falls die Firmen „überleben“.

Es gibt bereits Firmen, die außer der Dividende für die commons shares , auch die Dividenden der Prefs ausgesetzt haben.

Bei Einzelwerten ist daher immer Vorsicht angesagt.

Share this post


Link to post
konstant
Posted · Edited by konstant
vor einer Stunde von Life_in_the_sun:

Das sind alles Öl/und Gaswerte !? In Zeiten wie diesen relativ viel Risiko. Wenn der Kupon ausfällt wird in aller Regel, hängt wohl von den Bedingungen ab, nachgezahlt, Falls die Firmen „überleben“.

Es gibt bereits Firmen, die außer der Dividende für die commons shares , auch die Dividenden der Prefs ausgesetzt haben.

Bei Einzelwerten ist daher immer Vorsicht angesagt.

Richtig, man muss immer vorsichtig sein.

Bei den von mir aufgelisteten Werten handelt es sich um kumulative Prefs, das heißt, dass die Div nachgeholt werden muss, wenn sie denn ausfallen sollte.

Klar, Risikofrei sind diese Werte bei Weitem nicht! Sonst wären die Renditen ja entsprechend niedriger. Das Risiko ist jedoch noch höher bei den normalen Aktien dieser Unternehmen.

 

Having said that, es gibt auch Aspekte, die positiv sind, wenn man diese Unternehmen genauer betrachtet. Unter anderem:

> das EK ist deutlich höher, als der gesamte Wert deren Prefs. Beispiel Gaslog:  EK = 1,253Mrd USD, davon Prefs:  348 Mio USD bei einer Billanz von insg.   2.7 Mrd USD (Daten 4Q2019). Das Unternehmen gehört übrigens zum Livanos Imperium, eine reiche Familie mit langer Tradition in diesem Sektor, sie besitzt über verschiedene Firmen soweit ich weiß weiterhin insg die größte Handelsschiffflotte Griechenlands (https://www.handelszeitung.ch/people/familie-livanos)

> sie haben ein sehr erfahrenes und kompetentes Management, der Hauptaktionär ist häufig auch der CEO

> überschaubere Fälligkeiten von Schulden in den nächsten 1-3 Jahren machen das Risiko einer Pleite überschauber (zumindest aus meiner Sicht) - im Falle von Tsakos stehen der Schulden gegenüber sogar bereits ausreichende vertraglich garantierte Einnahmen

> Je nach Unternehmen spielen weitere Aspekte eine wichtige Rolle: Altera, zum Beispiel, gehört seit Anfang des Jahres zum Brookfield Asset Management Inc., ein börsennotiertes kanadisches Vermögensverwaltungsunternehmen mit Firmensitz in Toronto und ca 100 Mrd CAD Umsatz. Altera hieß bis Anfang des Jahres "Teekay Offshore" und hat gerade eine großzügige Kapitalerhöhung hinter sich. Je mehr nachragiges EK umso besser für die Prefs.

> Gerade Tankerfirmen, wie Altera und Tsakos, profitieren seit Ende 2019 von deutlich höheren Einnahmen, die in den letzten 4 Wochen auch durch das billige Öl unterstützt wurden (es wurden gerade bei VLCCs bis zu Verzehnfachungen von Tagesraten auf bis zu 200k USD berichtet, bei den anderen Klassen ähnlich, vgl. zB https://www.reuters.com/article/us-saudi-oil-shipping/booking-frenzy-sends-tanker-rates-soaring-as-opec-opens-oil-taps-idUSKBN20Z1T4). DHT (ein reiner VLCC Player) berichtete, dass aufgrund bereits abgeschlossenen lukrativen Verträge im März, für die noch nicht verkauften Tage des laufenden Jahres brauchte man eine Rate von mid. gerade mal 2.600 USD pro Schiff,  damit das Unternehmen dieses Jahr Gewinn erwitschaftet..! (Quelle: https://ml-eu.globenewswire.com/Resource/Download/504abf13-9786-4d37-824a-d24a6d0b2020)

> Zu einer Zeit, wo alle Firmen die Div streichen, haben wir in diesem Sektor aktuell genau das Gegenteil - z.B. Nordic American Tankers (NAT) hat gerade die Div verdoppelt und Insiders kauften im März die Aktie massiv.

> Tsakos kauft seit kurzem die eigene Aktien zurück (Gaslog und NAT auch). usw...

 

Nein, nicht alles ist rosig. Die gestrige Einigung zwischen RUS und Saudis weniger Öl zu verkaufen, und der Einfluss von Corona auf den Verbrauch von Rohöl weltweit, werden sicher negativ auswirken.

Aber von der Krise der letzten Jahren sind wir in diesem Sektor noch weit entfernt.  Und die Aktienkurse sind sehr niedrig. Man kann versuchen, die Risiken und die Chancen zu beurteilen und entsprechend zu agieren. Ich konnte im März sehr gute Kurse für diese Prefs erwischen (das extremste war, A2P19P zu 5,9 USD gekauft zu haben - intraday Panik..), die Positionen sind aktuell alle "grün" - aber das ist für mich nicht das Wesentliche. Man sollte die Entwicklungen im Blick behalten, und darum suche ich nach Interessenten, die ebenfalls Kenntnisse haben und austauschen wollen

 

 

PS

Costamare und Safebulkers haben mit Gas und Öl nix zu tun (Container und dry bulk entsprechend), da ist die Lage etwas anders zu beschreiben. Tue ich aber erstmal nicht, da der Text insg zu lang wird ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...